FANDOM


Ein neues Gelübde
3x07.jpg
Staffel 3 · Episode 7
Alternativtitel Kapitel 33
Originaltitel Chapter 33
Erstausstrahlung (US) 27. Februar 2015
Erstausstrahlung (DE) 24. April 2015
Laufzeit 53 Minuten
Autor Beau Willimon
Regisseur John Dahl
Folgenübersicht
Vorherige
Wahrer Mut
Nächste
Hurrikan

Ein neues Gelübde ist die siebte Episode der dritten Staffel und insgesamt die 33. Episode der Serie.

Zwischen Präsident Francis Underwood und seiner Frau Claire herrscht dicke Luft. Mit einem neuen Gelübde wollen sie die Wogen glätten. Francis steht innen- und außenpolitisch unter großem Druck.

Handlung

Einen Monat nach den Ereignissen von Moskau erneuern Claire und Francis Underwood ihr Ehegelübde, indem sie sich in Gaffney erneut das Ja-Wort geben. Während die First Lady folglich wieder in New York ihren Verpflichtungen als UN-Botschafterin nachgehen muss, begibt sich Francis mit Thomas Yates in Gaffney auf eine Reise in die Vergangenheit.

Kapitel 33 Francis Underwood Claire Underwood.png

Claire und Francis Underwood während des Fototermins

Einen Monat später wird Francis von Remy Danton und Seth Grayson informiert, dass die Republikaner einen Zusatz zum Stafford Act einbringen wollen, da das Anzapfen der Katastrophenschutzgelder für sein Programm America Works Zweckentfremdung sei. Zudem setzt sich ein Block afrikanischer Staaten dafür ein, dass die Friedensrevolution für das Jordantal nur mit der Zustimmung seiner Oberbefehlshaber durchgesetzt wird. Den Rahmen dieser Unterhaltung bildet eine Fototermin, dessen Ergebnis als Basis für das offizielle Porträt des Präsidentenpaares dienen soll. Als Francis seine Hand auf Claires Schulter legt, spürt Francis, wie er später sagt, ein Zucken ihrer Schulter. Am Abend äußert Claire gegenüber Francis, dass er zu viel in ihren Reflex hineininterpretiert. Zuvor sagt Claire ihm nach einem Gespräch mit Alexi Moryakov, dass hinter dem Vorgehen der afrikanischen Staaten nicht, wie vermutet, Russland stecke.

Kapitel 33 Thomas Yates Francis Underwood.png

Thomas Yates erfährt von den Eheproblemen der Underwoods

Einen Monat später erhält Claire, mittlerweile mit dunklem Haar, einen Blumenstrauß von John Pasternak, dem Ehemann von Michael Corrigan. Unterdessen besucht Francis mit Yates den Ort, an dem er früher aufwuchs. Er erzählt Yates von seinen Eltern, weicht aber auf die Frage, ob er seinen Vater liebte, aus. Yates entgegnet, dass Francis während der Zusammenarbeit bisher nur ehrlich zu ihm war, als sie eines Abends im Weißen Haus zusammensaßen. An jenem Abend gesteht Francis ihm, dass zwischen Claire und ihm nichts in Ordnung sei.

Kapitel 33 Claire Underwood Francis Underwood Catherine Durant.png

Claire wird während der Kabinettssitzung von Francis zurechtgewiesen

Bei einem Kabinettstreffen in der Vergangenheit macht Francis deutlich, dass er bis zum 14. August, dem 80. Jubiläumstag des New Deal, die Marke von 20.000 Neubeschäftigten knacken möchte. Remy erwartet, dass der Senat in zwei bis drei Wochen die Zweckentfremdung von Mitteln für America Works stoppen werde, weshalb laut Francis nun ein guter Zeitpunkt sei, die Intensität zu erhöhen. Bezüglich der Friedensresolution vermuten Claire und Catherine Durant, dass Israel kalte Füße bekommen und den afrikanischen Block von einer Sabotage der Resolution überzeugt habe. Claire gibt an, dass Israel der anführenden Nation Simbabwe vermutlich ein Hilfspaket zur AIDS-Prävention versprochen habe. Dementsprechend schlägt Claire gemeinsam mit Durant eine Erhöhung US-amerikanischer Hilfsfonds vor. Francis entgegnet, dass sich Simbabwes korrupter Präsident Chimbetu die Mittel selbst aneignen würde und dass sie besser über ihre Vorschläge nachdenken solle.

Kapitel 33 Claire Underwood Francis Underwood Oval Office.png

Francis und Claire Underwood streiten im Oval Office

Um die Marke von 20.000 Neuanstellungen durch America Works zu erreichen beabsichtigt Francis, jungen Menschen eine Ausbildung bei den Rüstungskonzernen Lockheed Martin und Northrop Grumman zu finanzieren und dies als Job zu titulieren. Er wolle sich dafür auch mit der Gewerkschaft AFL treffen. Folglich informiert ihn Remy vor einem Treffen mit einer Lobbyorganisation für Ruheständler, AARP, dass die Organisation Heather Dunbar unterstützen möchte, da Dunbar die Rentenversicherung nicht angreifen will. Vor dem Termin mit der AARP merkt Claire im Oval Office an, dass er sie während der Kabinettssitzung absichtlich vorgeführt habe. Francis entgegnet, dass er jeden Teilnehmer der Sitzung an seinem Beitrag misst und dass ihr Beitrag amateurhaft war. Sie streiten, woraufhin Claire ihren Rücktritt als Botschafterin anbietet. Beide stellen fest, dass sie zurzeit nicht als Team arbeiten würden.

Kapitel 33 Gavin Orsay Doug Stamper.png

Gavin Orsay verrät Doug Stamper den Aufenthaltsort von Rachel Posner

Doug Stamper trifft sich mit Gavin Orsay, der ihm zwischenzeitlich Informationen über Rachel Posner verschafft hat. Laut ihm hält sie sich in Santa Fe im Bundesstaat New Mexico auf, woraufhin Doug sich interessiert zeigt, dorthin zu fahren und nach ihr zu suchen. Die ihm vorgelegten Fotos seien allerdings drei Wochen alt. Doug bietet ihm an, seine Reisesperre aufzuheben, sollte er ihren aktuellen Standort aufspüren. Er fordert zudem ein Livesignal der Kamera an, mit der die Fotos gemacht wurden, um sie überwachen zu können.

Kapitel 33 Doug Stamper Sharon.png

Doug Stamper bedauert nach der gemeinsamen Nacht mit Sharon ihren Umzug nach Seattle

Später erfährt Doug von seiner Physiotherapeutin Sharon, dass sie in Kürze nach Seattle zieht, weshalb sie ihn zu einer Abschiedsfeier einlädt. Dunbar äußert bei einem Telefonat, dass sie neben der Wall Street auch große Konzerne wie Walmart an den Pranger stellen wolle. Doug warnt vor diesem Schritt, da sie dadurch im Kongress viele Freunde im Kongress verlieren könnte. Als er plötzlich auf dem Signal eine Person eine Straße überqueren sieht, klinkt er sich indirekt aus dem Telefonat aus. Als er auf der Abschiedsfeier erscheint, möchte er eigentlich sofort wieder gehen, wird aber von Sharon zum Bleiben bewegt. Nach dem Aufräumen wird er von ihr verführt, woraufhin sie miteinander schlafen.

Kapitel 33 Francis Underwood FDR Gedenkstätte.png

Francis Underwood vor den Denkmälern der Roosevelts

Francis bietet Claire an, gemeinsam mit ihm am 80. Jubiläumstag des New Deals die Gedenkstätte von Franklin D. Roosevelt und seiner Frau Eleanor zu besuchen. Da sie eine Menge Arbeit zu erledigen habe, lehnt sie sein Angebot allerdings ab. In einer Ansprache an die Nation würdigt Francis den New Deal, wirbt aber auch um die Unterstützung für sein Programm America Works. In einem Fernsehinterview schließen sich ihm unterdessen mit der Demokratin Rebecca Huntley und dem Republikaner Carlson Greer zwei Abgeordnete an, die das Programm aufgrund persönlicher Erfahrungen unterstützen. Nach der Ansprache besucht Francis die Gedenkstätte der Roosevelts. Während Claire das Mandala der seit Wochen im Weißen Haus verbleibenden tibetischen Mönche betrachtet, stellt Francis fest, dass die Statuen von Eleanor und Franklin D. Roosevelt jeweils allein stehend von einer Mauer getrennt sind und eine große Lücke zwischen ihnen liegt.

Kapitel 33 Claire Underwood Francis Underwood Gaffney.png

Francis und Claire Underwood erneuern in Gaffney nach 28 Jahren ihr Eheversprechen

Zurück im Weißen Haus sagt er Claire, dass sie Simbabwe die Erhöhung der Entwicklungshilfe versprechen soll. Francis legt ihr seinen durch die Gedenkstätte hervorgerufenen Sinneswandel dar und bedauert gemeinsam mit ihr, dass sie das Mandala der Mönche nicht gemeinsam betrachtet haben. Beide kommen zu dem Schluss, dass sie für ihre Ehe etwas unternehmen müssen. Am nächsten Tag nimmt Claire wieder ihre natürliche Haarfarbe an, mit der sie Francis kennenlernte. Schließlich erneuern sie 28 Jahre nach ihrer Eheschließung in der gleichen Kirche ihr Eheversprechen.

Kapitel 33 Francis Underwood Thomas Yates Gaffney.png

Thomas Yates gesteht Francis Underwood sein großes Geheimnis

Folglich besuchen Francis und Yates das Haus der Underwoods in Gaffney, das zugleich deren erstes gemeinsames Haus war. Als Yates ihn fragt, ob in dem Haus Harmonie herrschte, weicht Francis erneut aus. Francis begründet dies damit, dass er Geheimnisse habe, die niemand verstehen könne. Yates gesteht ihm daraufhin, dass er sein erstes Buch nicht allein schrieb, sondern sein verstorbener Freund die erste Hälfte verfasste. Demnach basiere seine gesamte Karriere auf einer Lüge. Francis gesteht ihm daraufhin, dass er sich seit dem ersten Tag dafür schämt, dass sie ihm das Ja-Wort gab. Als Grund führt er an, dass er sie nicht verdiene. Ohne Claire wäre er nicht Präsident geworden und die Tatsache, dass er in all den Jahren von Claire profitierte, beschreibt er als selbstsüchtig. Bei der Fahrt zum Flughafen sagt Yates der mitreisenden Korrespondentin Kate Baldwin, dass man Underwood auch mal in Ruhe lassen müsse.

Kapitel 33 Claire Underwood Mandala.png

Claire Underwood entdeckt auf ihrem Bett Francis' Botschaft

Nach der Rückkehr aus Gaffney stellt Francis bedauernd fest, dass die Mönche nicht mehr da sind und er sich deren Werk nie wirklich ansehen konnte. Er bittet Edward Meechum um einen Abzug des Mandalas. Unterdessen trifft sich Claire mit der israelischen UN-Botschafterin Eliana Caspi, die Claire seit drei Wochen aus dem Weg geht. Claire informiert sie, dass Francis das Hilfspaket an Simbabwe in Höhe von 80 Millionen US-Dollar bewilligen werde, sodass es zur Abstimmung kommen könne. Sie fordert von Israel für den Erfolg der Abstimmung die dafür nötige Loyalität. Zurück im Weißen Haus entdeckt sie auf ihrem Bett ein Bild des Mandalas und einen Zettel auf dem steht: "Nichts ist für die Ewigkeit - außer uns". Sie begibt sich in Francis' Schlafzimmer und legt sich zu ihm ins Bett.

Besetzung

Hauptbesetzung

Sonstiges

  • Ein neues Gelübde ist die erste Episode der Serie, in der Francis nicht mindestens einmal die Vierte Wand durchbricht und zu den Zuschauern spricht
  • Während er mit Tom trinkt, spielt Francis das Spiel The Stanley Parable
  • Das Kunstwerk der Mönche wird als Sandmandala bezeichnet. Seine Funktionen liegen darin, Seelen zu heilen und zu reinigen
  • Als Francis darüber spricht, betrunken in die alte Bibliothek von The Sentinel eingebrochen zu sein, entgegnet Yates, dass dies Kapitel 8 seines Buches werden würde. Tatsächlich bricht Francis in der Episode Die gute alte Zeit, der achten Episode der ersten Staffel, in die Bibliothek ein.

Weblinks

Staffel 3

301. Die Kehrseite der Macht
302. Zwischenlösung
303. Staatsbankett
304. Die Kandidatin
305. Ausnahmezustand

306. Wahrer Mut
307. Ein neues Gelübde
308. Hurrikan
309. Rache auf Russisch
310. Spitzentreffen

311. Die Fernsehdebatte
312. Kopf an Kopf
313. Ebenbürtig

Weitere Staffeln: S1S2S4S5

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki